Bilanz der WGS-Stadtratsfraktion kann sich sehen lassen

Dezember 31, 2019 Antrag, Gesagt Getan

Seit Juni 2019 ist die WGS-Fraktion mit drei Mitgliedern im Stadtrat von Koblenz vertreten, und kann für diese kurze Zeit eine erfolgreiche Bilanz vorweisen.

Torsten Schupp, Birgit Hoernchen und David Follmann sind zufrieden. Fraktionsvorsitzender Schupp: „Zwar wurden nicht alle unsere Anträge angenommen, aber wir haben wichtige Themen ansprechen können, die jetzt durch die Verwaltung weiterbearbeitet werden“.

Die Dachbegrünung von Wartehäuschen und Baumspenden durch Bürger sind in der jetzigen Klimadebatte gute Ideen für einen besseren Klimaschutz und Nachhaltigkeit in Koblenz. Leider wurde der Antrag zum 1 Euro Ticket im ÖPNV von der Mehrheit im Stadtrat abgelehnt. Der Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel durch die Bürger wäre damit garantiert gewesen. Die Beteiligung der Stadt am openDemokratie-Tool von openPetition wird durch die Verwaltung geprüft, und kann die Transparenz und Bürgerbeteiligung an der kommunalen Politik fördern. Ebenso die Einrichtung eines Mängelmelders. Die digitale Bürgerbeteiligung ist ein wichtiges Anliegen der WGS, und zeigt sich auch bei ihrer Beteiligung zum Livestreaming der Stadtratssitzungen.

Der Antrag, die Namensrechte für das Stadion Oberwerth auszuschreiben, ist ein guter Ansatz, um den Sanierungsstau zu finanzieren. Die Benennung einer Straße oder eines Platzes nach Rudi Gutendorf ist eine Herzensangelegenheit der WGS-Fraktion, um diesem herausragenden Bürger der Stadt ein Denkmal zu setzen. Und auch der Vorschlag, einige Fußgängerampeln in der Innenstadt mit dem Koblenzer Schängel auszustatten, wird nun von der Verwaltung auf Durchführbarkeit geprüft.

„Wir erhalten viele Ideen und Inspirationen durch unsere Mitglieder, und sind dankbar und froh, so viele engagierte Mitbürger in unseren Reihen zu wissen“ erklärte Torsten Schupp. “Das Thema Sicherheit in unserer Stadt ist uns ein besonderes Anliegen. Hier bleiben wir dran und schlagen erneut die Einrichtung eines Ausschusses für Sicherheit und Ordnung vor. Wir freuen uns auf das neue Jahr und haben schon wieder interessante Ideen, um unsere schöne Heimatstadt noch weiter nach vorne zu bringen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.