KO-Oberwerth: Verbesserungen im Freibad

August 2, 2019 Gesagt Getan
Torsten Schupp, Biggi Hoernchen und David Follmann von der WGS-Fraktion haben Ende Juli das Freibad Oberwerth besucht, nachdem sie auf Missstände in den Sanitäranlagen von BürgerInnen hingewiesen wurden.
Mal abgesehen davon, dass wir zwei Duschkabinen für Frauen und zwei Duschkabinen für Herren absolut als zu wenig erachten und dort dringender Handlungsbedarf besteht, der aber wohl wegen den baulichen Gegebenheiten länger dauern wird, haben wir eine Reihe an Vorschlägen an die Verwaltung geschickt, die ohne Probleme und ohne großen Geldaufwand sofort umgesetzt werden können. Alle Vorschläge sind eigentlich Kleinigkeiten, die aus dem normalen Finanzmitteln, die zur Verfügung stehen, ohne Probleme bezahlt werden könnten, ohne daraus einen großen bürokratischen Akt zu machen. Dies würde zur erheblichen Qualitätssteigerung beitragen, weil es oftmals Kleinigkeiten sind, worüber sich die Gäste aufregen.
Wir baten um zeitnahe Umsetzung, der von uns vorgeschlagenen Ideen. Und Rüdiger Sonntag und sein Team antworteten flott und setzten unsere Vorschläge rasch um, so dass die Schwimmbad-Besucher noch in diesem Sommer von den Verbesserungen profitieren können.

Gesagt
WGS-Fraktion: “Hier könnte man mit etwas Farbe darauf hinweisen, dass es hier zu den Toiletten, Umkleiden, Duschen, Behinderten WC usw. geht. Noch einfacher wären einfach entsprechende Schilder an die blaue Säule anzubringen …” lautete unser Vorschlag.
Getan

Antwort der Verwaltung: “Wir werden am blauen Pfosten des Umkleidegebäudes die entsprechenden Symbole befestigen. Die Beschriftung „Wärmeraum“ ist alt und wird in Kürze ersetzt durch „barrierefreie Umkleide“ sowie um weitere Symbolen ergänzt.”


Gesagt
WGS-Fraktion: “Des Weiteren fehlen überall an den Türen die Beschilderung, was denn nun hinter der Tür ist, also WC oder Dusche oder Umkleide …”
Getan
Antwort der Verwaltung: “Die Beschilderung an den Türen wird geprüft. Wobei bereits einige Räume ausreichend beschildert sind.”

Gesagt
WGS-Fraktion: “Der rechte Raum neben der Behindertentoilette ist leer. In diesem Bereich ohne Probleme einen Wickelraum einrichten. Außerdem fehlt es in diesem Raum wie auch inn anderen Umkleidekabinen im Wärmeraum an Einrichtungen wie Haken, Bänke, Ablage, usw.”
Getan

Der von der WGS als Wickelraum vorgesehene Raum, ist die Behinderten-Umkleide. Dort fehlen lediglich noch ein paar Accessoires, wie Haken bzw. Möglichkeiten etwas abzulegen. Daher hat die Verwaltung sich einen anderen Standort überlegt, der mit ein paar „betroffenen“ Müttern bzw. Vätern abgestimmt wurde und mittlerweile auch eingerichtet und beschriftet wurde.


Gesagt
WGS-Fraktion: “Außerdem fehlt es in diesem Raum wie auch innen anderen Umkleidekabinen im Wärmeraum an Einrichtigen wie Haken, Bänke, Ablage, usw.”
Getan
In den Umkleidekabinen fehlende Haken und Ablagen werden nachgerüstet. Derzeit steht in jeder Kabine ein Stuhl, was die Verwaltung als sinnvoll erachtet, da dann jeder besser individuell die Kabine nutzen kann.


Dankeschön
Was uns besonders gefällt, ist, dass die Verwaltung versucht, all diese Dinge zeitnah umzusetzen, was während des Betriebes nicht immer einfach ist, besonders bei gutem Wetter, was wir ja derzeit reichlich haben und auch froh darüber sind. Trotz des sehr eingeschränkten Angebotes in dieser Saison waren bis Ende Juli bereits 30.000 Besucher im Freibad Oberwerth.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.