Tempo 30 in der Rüsternallee auf der Karthause

August 20, 2020 Pressemitteilung

Anwohner haben sich gemeldet, dass zwar zur Verkehrsberuhigung in Fahrtrichtung Karthäuserweg verschiedene Zonen mit absolutem Halteverbot im Wechsel mit Parkbereichen eingeführt wurden, diese jedoch vermehrt von Wohnmobilen, LkWs oder anderen großen gewerblich genutzten Fahrzeugen zugeparkt werden. Dies erschwert die Sicht der übrigen Verkehrsteilnehmer auf den Verkehrsfluss. Es kommt somit immer wieder zu gefährlichen Situationen für Fußgänger, die die Rüsternallee queren müssen – auch am Fußgängerüberweg an der Bushaltestelle Hochschule / Schulzentrum, und auch für Fahrradfahrer, denen in Richtung Simmerner Straße die Vorfahrt von Autofahrer/innen in entgegengesetzter Fahrtrichtung genommen wird, die noch schnell an den parkenden Fahrzeugen vorbeifahren möchten.

Dazu Torsten Schupp, Fraktionsvorsitzender der WGS-Fraktion:“ Ich wohne selbst auf der Karthause und kenne die Verkehrssituation. Birgit Hoernchen und ich haben bereits 2016 im Stadtrat beantragt, in der Rüsternallee Tempo 30 einzuführen. Wir haben dies nunmehr nochmals für die nächste Stadtratssitzung eingebracht, verbunden mit einem durchgehenden Parkverbot für LKWs und Wohnmobile in Fahrtrichtung Karthause. Wir hoffen damit, die Anwohner, die sich wiederum bei uns gemeldet haben, zu unterstützen. Fußgänger, Schulkinder und Fahrradfahrer können auf diese Weise geschützt werden. Tempo 30 dient der Verkehrssicherheit und ergibt einen flüssigen Verkehrsablauf. Gleichzeitig wird das Klima geschützt und es gibt weniger Lärm“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.