WGS

Grüner Pfeil für abbiegende Fahrradfahrer

Juni 9, 2020 Antrag

WGS-Fraktion beantragt Einführung in Koblenz Seit dem 28. April 2020 gelten neue Regeln in der Straßenverkehrsordnung (StVO). RadfahrerInnen dürfen künftig ebenfalls den grünen Pfeil, der bisher nur Autos vorbehalten war, zum Abbiegen nutzen, auch wenn die Ampel auf Rot steht. Diese dürfen dann aus einem am rechten Fahrbahnrand befindlichen Radfahrstreifen oder aus einem straßenbegleitenden, nicht abgesetzten, baulich angelegten Radweg abbiegen. Unabhängig davon kann es auch künftig einen gesonderten grünen Pfeil nur für Radfahrer geben. Bereits Anfang 2019 wurde ein TestWeiterlesen

Ausscheidende Mitarbeiter aus Verwaltung für Ehrenamt gewinnen

Juni 8, 2020 Antrag

Auch in diesem und in den nächsten Jahren werden wieder einige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus der Stadtverwaltung und den Eigenbetriebe in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Mit ihnen verliert die Stadt einen großen Schatz an Erfahrungen und Wissen. Sie kennen die Strukturen, die Menschen und auch die Probleme der Stadt. Auch wenn sich viele auf den neuen Lebensabschnitt freuen, so möchte nicht jeder auf eine sinnstiftende Aufgabe oder den Alltag prägende Beschäftigung verzichten. Daher stellt die WGS-Fraktion den Antrag, die altersbedingtWeiterlesen

Duschbus für Obdachlose

Juni 5, 2020 Antrag

Auch in unserer Koblenz gibt es zahlreiche Personen, die im bestehenden Hilfesystem nicht ankommen und auf der Straße leben. So gibt es im Übernachtungsheim in der Herberichstraße lediglich Platz für 20 Männer und 8 Frauen. Diesen Menschen fehlt häufig die Möglichkeit zur Körperpflege. Die WGS-Fraktion hat nun einen Antrag gestellt, zu überprüfen, inwieweit nach den Vorbildern von Hamburg, Berlin und München ein Projekt „Duschbus für Wohnungslose“ gestartet werden kann und es Interesse bei Institutionen für die Unterstützung des Projektes gibt.Weiterlesen

Ehrenamtliche Friedhofspaten gesucht

Juni 4, 2020 Antrag, Gesagt Getan

Im vergangenen Jahr stellte die Wählergruppe Schupp den Antrag, für die städtischen Ortsteilfriedhöfe ehrenamtlichen Friedhofspaten einzuführen. Anne Plato vertritt die WGS-Fraktion im Werksausschuss für Grünflächen- und Bestattungswesen: “Die Friedhofspatin oder der Friedhofspate ist Bindeglied zwischen den Ortsteilen und dem Grünflächenamt. Eine solche Patenschaft kann vor allem bei den Friedhöfen der Stadtteile gut funktionieren, da man sich dort noch gut untereinander kennt. Viele scheuen auch den direkten Gang zur Verwaltung, und so wird zukünftig der Friedhofspate ein guter Ansprechpartner sein.“ FraktionsvorsitzenderWeiterlesen

Das erste Jahr im Stadtrat

Mai 27, 2020 Pressemitteilung

Seit einem Jahr ist die WGS-Fraktion im Stadtrat von Koblenz mit drei Ratsmitgliedern vertreten. Damals hatten sich zahlreiche engagierte Bürgerinnen und Bürger den Ratsmitgliedern Torsten Schupp und Birgit Hoernchen angeschlossen und mit einer prall gefüllten Bewerberliste in einem furiosen Wahlkampf den Einzug der WGS in den Stadtrat geschafft. „Wir sind nicht parteipolitisch ausgerichtet, sondern sehen uns als Vertreter der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Koblenz. Mit unseren Anträgen und Anfragen möchten wir das Leben in unserer Stadt mitzugestalten, in demWeiterlesen

In Koblenz wegen Corona zuhause bleiben – Hilfe nötig?

März 17, 2020 Gesagt Getan

Liebe Koblenzer/innen, wir befinden uns derzeit in einer für uns sehr schweren Lage. Noch nie haben wir in unserem Leben so viele Einschränkungen hinnehmen müssen. Aber diese Einschnitte sind eine notwendige Maßnahme um die Verbreitung des Corona-Virus halbwegs in den Griff zu bekommen. Die WGS- Fraktion unterstützt ausdrücklich den Kurs der Verwaltung und sagt auf diesem Wege ein großes Dankeschön an alle Mitarbeiter/innen der Stadt Koblenz und alle Hilfsorganisationen. Auch wir von der WGS Fraktion möchten gerne mit anpacken undWeiterlesen

Elektronisches Lastenradverleihsystem für Koblenz

März 9, 2020 Antrag

Mögliche Förderung von (Elektro-) Lastenrädern für Privatpersonen und Unternehmen Der Verkehrssektor kann einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz und zur CO2-Einsparung leisten. Um umweltfreundliche Mobilität im Alltag umsetzen zu können, braucht es gute Alternativen zum motorisierten Individualverkehr. Die Wählergruppe Schupp (WGS) ist der Meinung, dass Lastenräder eine echte Alternative – auch für Familien- darstellen und das Potential haben, Autofahrten zu ersetzen. „Es gibt bereits gut erprobte Fördermöglichkeiten von Lastenradmobilität in anderen Kommunen – zum Beispiel in Heidelberg. In weiteren Städten wieWeiterlesen

Öffnung Kastorplatz & Florinsmarkt als Parkmöglichkeit bei Hochwasser

März 3, 2020 Antrag, Gesagt Getan

GESAGT Mitten in der Hochwasserphase schrieb die WGS-Fraktion im Februar 2020 an den Oberbürgermeister der Stadt Koblenz, mit dem Vorschlag während der Hochwasser-Notsituation den Vorplatz der Florinskirche den Anwohnern als Parkplatz zur Verfügung zu stellen.   GETAN Leider zunächst erfolglos, denn Anfang März kam die Antwort der Verwaltung, dass es während der Hochwasserphasen nicht möglich ist, die Anlieger zu unterstützen. Der Wortlaut: „Der Kastorplatz und Florinsmarkt befindet sich in der Pflege und Unterhaltung des EB Grünflächen- und Bestattungswesen. Beide PlätzeWeiterlesen

Gegen Durchfahrtsperrung der Clemensstraße

Februar 7, 2020 Pressemitteilung

In der Stadtratssitzung vom 06.02.2020 wurde gegen die erläuternden Erklärungen des Baudezernenten ein Antrag von Grünen, SPD und Linke zur Sperrung der Clemensstraße von 9:00 Uhr bis 19:00 Uhr zwischen Zentralplatz und Altstadt durchgesetzt. Die Verwaltung warnt vor dieser Sperrung und lehnt diese Maßnahme zum aktuellen Zeitpunkt ab. Auch die Ratsmitglieder der Wählergruppe Schupp (WGS) sprechen sich gegen die Sperrung aus. WGS-Ratsmitglied David Follmann verweist deutlich auf ein fehlendes schlüssiges Gesamtkonzept: „Wo sind die Analysen zu den Verkehrsströmen, zu denWeiterlesen

Abbiege-Hilfen bei städtischen LKWs

Januar 28, 2020 Antrag, Gesagt Getan

GESAGT Stadt Koblenz sollte als gutes Beispiel vorangehen Die WGS-Fraktion beantragt in der nächsten Stadtratssitzung, dass städtische LKWs mit Abbiege-Assistenten nachgerüstet und bei Neuanschaffungen nur noch LKWs mit dieser Ausstattung bestellt werden. Abbiege-Assistenten warnen den Fahrer, falls ein Zusammenstoß droht und leiten notfalls eine Vollbremsung ein. Eine Pflicht dazu wird es in den nächsten Jahren nicht geben. Das ist unzureichend. Laut statistischem Bundesamt passiert jeder dritte LKW-Unfall, weil Fahrradfahrer beim Abbiegen im toten Winkel des LKWs verschwinden. Auch Fußgänger-Unfälle könnenWeiterlesen